Honigdachs (Mellivora capensis)

Mancherorts sind Honigdachse nicht besonders beliebt, wegen ihrer Überfälle auf Geflügelhaltungen und Bienenstöcke. Leider werden sie deshalb auch bekämpft, obwohl sie in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet als eher selten angesehen werden.

Körperbau und Verbreitung

Honigdachse wiegen etwa sechs bis über zehn Kilogramm, Männchen sind durchschnittlich etwas schwerer (M: 9-14 kg, W: 5,5-10 kg).

Der Honigdachs hat eine derbe, extrem verschiebbare Haut: Wird er am Rückenfell gegriffen, kann er sich umdrehen und zurückbeißen. Das Fell ist an der Körperoberseite grau-weiß, an der Körperunterseite schwarz gefärbt.

Der Honigdachs hat ein großes Verbreitungsgebiet, von Afrika südlich der Sahara, über den mittleren Osten bis Indien. Er kommt in unterschiedlichen Lebensräumen vor, in Halbwüsten und Steppen ebenso wie in feuchten Graslandschaften, mitunter auch in Wäldern.

To top

Zeit- und Raumnutzung

Honigdachse sind überwiegend dämmerungs- und nachtaktiv, manchmal aber auch am Tage unterwegs.

Die Streifgebiete sind recht groß, bei Männchen bis zu 500 qkm. Die Gebiete verschiedener Individuen können überlappen, sogar die von Rüden. Es wurde sogar beobachtet, dass mehrere Männchen gemeinsam umherstreiften. Indirekt stehen Honigdachse über Duftmarken in Kontakt, etwa über die gemeinsame Nutzung von Latrinen.

Honigdachse wandern in ihrem großen Streifgebiet umher und schlafen gewöhnlich jeden Tag in einem anderen Unterschlupf. Als Verstecke dienen selbst gegrabene oder bereits bestehende Baue, etwa von Stachelschweinen oder Erdferkeln.

To top

Nahrung

Das Nahrungsspektrum des Honigdachses ist breit gefächert. Es frisst zum Beispiel Nagetiere, Schlangen, Eidechsen, Vögel, Eier, Insekten und deren Larven. Honigdachse fressen sogar giftige Schlangen oder Skorpione. Sie scheinen hohe Abwehrkräfte gegenüber Giftstoffen entwickeln zu können, aber es wurden auch schon Todesfälle durch Bienenstiche bekannt, in Anlagen mit vielen Stöcken. Wie der Name schon verrät, ist Honig eine Lieblingsspeise des Honigdachses.

To top

Fortpflanzung

Honigdachse haben offenbar keine festgelegte Paarungszeit, die meist ein bis zwei Jungtiere können das ganze Jahr über geboren werden. Die Jungen bleiben teilweise bis über ein Jahr lang bei ihrer Mutter.

To top

Buchtipp

Kingdon, J. (1988): East African Mammals: An Atlas of Evolution in Africa, Volume 3, Part a: Carnivores: 003. University of Chicago Press.