Kap- oder Fingerotter (Aonyx capensis)

Kapotter sind glücklicherweise so häufig, dass sie im Gegesatz zu anderen Otter-Arten nicht als gefährdet eingestuft werden.

Körperbau und Verbreitung

Kap- oder Fingerotter erreichen durchschnittlich eine Kopf-Rumpflänge von 75-90 cm und ein Körpergewicht von 15-20 kg.

Das Fell ist dunkelbraun mit einer helleren Unterseite. Schwimmhäute sind nur an den Hinterfüßen vorhanden. Krallen fehlen oder sind auf kleine, menschlichen Fingernägeln ähnelnde Gebilde reduziert.

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über das mittlere und südliche Afrika.

To top

Zeit- und Raumnutzung

Kapotter besiedeln Flüsse, Seen und Meeresufer, vom Regenwald bis hin zu offenen Landschaften. Sie bevorzugen Gewässer mit dichter Ufervegetation.

Die Streifgebiete erwachsener Individuen können sich überlappen.

To top

Nahrung

Das Nahrungsspektrum beinhaltet Krebstiere, Fische, Weichtiere und Frösche, seltener Kleinsäuger, Vögel, Würmer und Insekten. Die Beute wird mit den Vorderpfoten am Gewässerboden ertastet, sogar Fische werden mit den Pfoten nicht mit dem Maul ergriffen.

To top

Fortpflanzung

Nach einer Tragzeit von 63 Tagen werden meist zwei oder drei Jungtiere geboren.

To top

Buchtipp

Chanin, P. (1985): The Natural History of Otters. Christopher Helm, London.