Verwaiste Jungtiere

Was tun mit Findelkindern?

Wenn man Jungtiere entdeckt, muss man sie unbedingt an Ort und Stelle liegen lassen, auch wenn man sie schon angefasst hat. Wurden die Kleinen schon weggenommen, legt man sie so schnell wie möglich dahin zurück, wo sie gefunden wurden. Die Mutter hat dann die Möglichkeit, sie abzuholen. Um dabei nicht zu stören, sollte man erst am nächsten Morgen nachschauen, ob die Kleinen verschwunden sind.

Jungtiere dürfen nur dann in menschliche Obhut genommen werden, wenn ihre Mutter tot ist, oder wenn keine Chance besteht, dass die Mutter zu ihren Jungen zurückkommt, zum Beispiel wenn das Nest beim Abriss eines Gebäudes entdeckt wurde.

Gibt es keine Chance, die Jungtiere wieder mit ihrer Mutter zusammenzubringen, besteht die Möglichkeit, sie in menschlicher Obhut aufzuziehen. Dies sollte man jedoch nur dann tun, wenn man die erforderliche Zeit dazu hat und die nötigen Voraussetzungen erfüllen kann. Andernfalls muss man die Jungen abgeben oder einschläfern lassen. Die Jungtiere einzuschläfern, das klingt zunächst hart und gefühllos. Aber es ist tausendmal besser, als eine misslungene Aufzucht, bei der das Jungtier nicht optimal versorgt wird oder deren Resultat ein verhaltensgestörtes Tier ist.

Genauere Informationen zur Aufzucht